Archiv der Kategorie: Geschichten

Na sowas,………………………….

…………………….. ein Kochtopf im Wald.                                                               Der Boden und die Hänkel sind weggerostet.                                                                 Wie mag er dahin gekommen sein?                                                                              Jemand hat bestimmt im Wald sein Mittag gekocht.                                                Die dunkelrote Farbe passt gut zu dem Grün.                                                         Auch die Rundungen sind ein guter Kontrast zu dem dünnen, schmalen Gras. Was kann mit dem Topf passieren?

Die Gänse………………….

 ……………..sehen traurig aus.                                                                                  Sie leben in einen Gehege.                                                                                                       Es wächst kein Gras, oh graus.                                                                                                Die Gans hat blaue Augen.                                                                                                     Teilnahmslos und flehend die Gänse  schauen.                                                     Etwas muss da bald passieren.

Ein Liebespaar steht dort…………….

 ……………………………….eng umschlungen.                                   Gemeinsam sind sie aufgewachsen.                                                                                   Die Frau lehnt sich an und fest hält sich der Mann.                                                       Stürme über stand das Liebespaar und so manchen Hagelschauer.                       Fest verwurzelt an dem Ort und in der Liebe.

Sch…….Schädo,……………………

ein kleiner Hund mit brauen Augen.                                                                         Sie sehen  einen an.                                                                                                                     Die Augen flehen, gib mir etwas ab.                                                                                       Es ist schwer.                                                                                                                               Wer kann da wieder stehen.                                                                                               Doch Frauchen schimpft.

Ein stolzer Hahn…………………………

………………….. kommt selten allein.                                                                Daher stolziert er, mit stolz geschwellter Brust. Der Hahn kräht, wenn er Futter findet und die Hühner kommen. Sein Lieblingshuhn darf picken, ein Anderes jagt er davon. So ist es in  der Hühnerschar.

Ein Sandsteinbild im Bremer Dom……

DSC_0107

Das Bild enthält eine Geschichte.

DSC_0108

Das  stellt Jesus  Auferstehung aus einen Sarg dar. Vor dem Altar kniet ein  Mann mit großen Umhang.

DSC_0110

Diese Krone soll er bekommen,  es sind viele Männer bei der Krönung  dabei.

DSC_0111

Die Ahnen sind darüber abgebildet.

DSC_0114

Auf der anderen Seite der Säule sind Werkzeuge abgebildet. Sie stehen für die Handwerker.  Ein Bischof wird gekrönt.

DSC_0115

Ganz oben auf der Säule ist ein Huhn abgebildet. Der Sage nach, leistet  ein Huhn einen Beitrag zur Gründung  Bremens. Das ist eine andere Geschichte.

Ein Blümchen für …..

Es trafen sich zwei Mandarinen auf einem Tisch. Der Eine sprach: „Ich hätte gern ein Küsschen !“ Die Andere antwortet:“ Nein,nein. Kisch“ Der Eine überreichte ein Blümchen. Die Andere freute sich und gab ein Küsschen. 

Liebe und Tod….

Eine Frau und ein Mann halten sich liebevoll fest. Sie sind nackt und ließen alles los. Wer kommt von unten angekrochen? Die  Schlage und bedroht die Liebenden mit dem Tod.

DSC_1066-1

Ein Leben mit Maschinen……………

Die Rolltreppe übernimmt das Tempo, stehen bleiben und warten. Ein paar Schritte gehen. Dann stehen bleiben und warten.

Von  der Rolltreppe eilen die Menschen weiter . Ein Ziel vor den Augen. Sich was an sehen oder kaufen.

Dann wieder Rolltreppe fahren und es beginnt alles von vorn. Straßenbahn, Bus, Zug, stehen, sitzen, warten. Ziel erreicht, immer schneller.

Erster Teil der Animation zu „Der Schmerz der Liebe“

Moin Leute,
heute gibt es eine kleine Vorschau zu eine Animation von mir. Auf Wunsch
von Jens solle ich sie erstellen. Als Vorbild nutzte ich das Gedicht
„Der Schmerz der Liebe“. Dieses Gedicht ist ein Drama,
es geht um ein verzweifelten Mann der nach Liebe sucht.
In diesem Teil der Animation versuche ich den ersten Teil des Gedichts abbzubilden.
Naja ich hoffe euch gefällt es.